So steigern Sie die Registrierung zu Veranstaltungen mit einem 5-Schritte-Werbeplan

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass all der Aufwand und die Koordination, die erforderlich sind, um eine unglaubliche virtuelle Veranstaltung zu erstellen, sich lohnen – ist ein solider Werbeplan nicht wegzudenken. Hier erhalten Sie ein kleines Playbook was dieser beinhaltet.

Es gibt nicht einen magischen Kanal, der für Ihre Veranstaltung begeistern wird. Die Förderung einer virtuellen Veranstaltung – insbesondere einer mehrtägigen oder einer größeren Konferenz – erfordert ein funktionsübergreifendes Team mit Bedarfsgenerierung, Kreativen, Partnermarketing, Vertrieb, Social Media und Inhalten. Hier sind die fünf wichtigsten Taktiken, mit denen Sie sicherstellen können, dass Sie Ihre Registrierungsnummern erreichen:

1. Wählen Sie Partner, die Ihre Reichweite erweitern

Gehen Sie es nicht allein. Es ist nicht nur eine großartige Gelegenheit, ein völlig neues Publikum zu erreichen, sondern Sie können auch die Last auf Inhalt und Lead-Generierung teilen, damit Sie etwas bieten können, das größer ist als das, was Ihr Unternehmen zu bieten hat.

Aber es ist wichtig, mit Bedacht zu wählen. Wenn du zu den Leuten gehörst, die am Ende die ganze Arbeit in jedem Gruppenprojekt in der Schule gemacht haben, hör genau zu:

Lead-Share-Fit: Der Zugang zu einer neuen Zielgruppe funktioniert nur, wenn sie zu Ihrem idealen Kundenprofil (ICP) passt. Neue Leads um der neuen Leads willen hilft niemandem.
Thought-Leadership-Fit: Sie sollten genauso begeistert sein, mit ihnen zu arbeiten, wie sie es mit Ihnen sind. Reden Sie über die gleichen Dinge? Haben Sie Expertise zu ähnlichen Themen? Sie möchten in der Lage sein, Inhalte zu erstellen, die etwas Neues auf den Tisch bringen.
Compliance-Fit: Langweilig, ich weiß. Aber Sie möchten nicht später ohne ordnungsgemäße Dokumentation und DSGVO-Konformität verbrannt werden.
Wenn Sie den richtigen Partner gefunden haben, können Sie eine Lead-Sharing-Vereinbarung, Verträge und Folgeplanungen erstellen.

Die Grundlage jedes Promotion-Plans beginnt mit unseren Partnern und unseren Lead-Sharing-Vereinbarungen. (Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um Registrierungen zu fördern – normalerweise kommt ca. die Hälfte (!) Registrierungen von Partnerempfehlungen.)

Worauf Sie sich einigen, hängt von den Zielen jedes Partners ab, lässt sich jedoch im Allgemeinen in zwei Modelle einteilen, die durch einzigartige UTM-Parameter verfolgt werden:

Eins-zu-Eins-Match: Eine Eins-zu-Eins-Match-Richtlinie bedeutet, dass ein Partner für jeden Kontakt, den ein Partner zu Ihrem virtuellen Event fährt, einen Lead erhält.
Lead-Share-Schwellenwert: Legen Sie ein Registrierungsziel fest, das Partner erfüllen müssen, um die gesamte Lead-Liste zu erhalten. Wenn ein Partner beispielsweise 500 Leads zur Teilnahme antreibt, erhält er die gesamte Liste.
Sobald Sie die richtige Partner- und Lead-Sharing-Vereinbarung abgeschlossen haben, können Sie mit E-Mail, Social Media und Aktivierung Ihres Teams an Ihrem Teil der Promotion arbeiten.

2. Senden Sie die richtigen E-Mail-Einladungen

Ihre Kunden und Interessenten haben heutzutage wahrscheinlich einen angemessenen Anteil an virtuellen Veranstaltungseinladungen in ihrem Posteingang. 70 % der Unternehmen haben ihre Präsenzveranstaltungen teilweise oder vollständig auf eine virtuelle Plattform verlagert – aber der beste Weg, um sich von der Masse abzuheben, sind die richtigen E-Mail-Kampagnen.

Identifizieren Sie zunächst das Segment Ihres Publikums, das den größten Nutzen aus der Teilnahme an einer bestimmten Veranstaltung ziehen wird. Anstatt es an alle zu senden, denken Sie über aktuelles Interesse und früheres Verhalten nach.

Beispielsweise haben wir in einem Projekt nach Marketing Managern auf Entscheidungsträgerebene segmentiert, dann nach Personen, die an vergangenen Veranstaltungen teilgenommen haben, und Personen, die unsere virtuellen ereignisbezogenen Inhalte heruntergeladen haben. Wir haben die Kopien für diese E-Mails basierend auf den vergangenen Aktionen der Empfänger personalisiert, was zu höheren Conversion Rates führte.

Und es hat funktioniert. Personalisierte E-Mails führten zu 61 % der Registrierungen.

Natürlich werden Sie wahrscheinlich mehr als eine E-Mail senden.

Jedes Mal, wenn Sie senden, sollte es dem Empfänger etwas Neues mitteilen. Referentenankündigungen, Sitzungsinformationen, praktische Details, Kalendererinnerungen … wenn Sie eine großartige Veranstaltung planen, gibt es viel zu besprechen.

Geben Sie nicht alle Informationen auf einmal. Senden Sie stattdessen mehrere E-Mails, die sich auf eine neue Information konzentrieren und ggf. auf der vorherigen aufbauen.

Aber was ist noch wichtiger? Sie müssen alles testen.

Es funktioniert nicht, einfach eine E-Mail zu kopieren und einzufügen (auch wenn es eine ziemlich gute E-Mail ist!). Sie müssen praktisch testen, was für Ihr Publikum am besten funktioniert:

Welche Betreffzeilen führen zu den meisten Öffnungen?
Wie funktionieren Nur-Text-E-Mails im Vergleich zu gestalteten HTML-Vorlagen?
Wie viele Links sollten Sie in eine E-Mail aufnehmen?
Welche Lautsprecher führen zu den meisten Registrierungen?
…je mehr Sie darüber wissen, wie Ihr Publikum auf Einladungen reagiert, desto besser können Sie Ihr Pre-Event-Pflege optimieren. Experimentieren Sie mit Betreffzeilen, CTA-Platzierungen, Nachrichten und Inhalten.

Dadurch werden Ihre E-Mail-Einladungen von einmaligen Bemühungen zu einem wiederholbaren, skalierbaren Element Ihrer Werbung vor der Veranstaltung.

3. Binden Sie Ihr Publikum auf sozialen Medien ein

Social Media ist der Ort, an dem der Hype 👏 entsteht.

Konzentrieren Sie die Budgets für bezahlte Werbung auf die Kanäle, die wirklich für Ihr Publikum funktionieren. Im Bereich B2B wären das vor allem LinkedIn und Facebook. Das sind die Kanäle, die für uns am besten zu funktionieren scheinen.

Bezahlte Werbung ist eine Sache. Wenn Sie Aufmerksamkeit erzeugen möchten, müssen Sie auch Ihr Publikum einbeziehen und nicht nur über Speaker-Updates, Event-Highlights und Sponsoring-Ankündigungen sprechen. Oft wird der „soziale“ Teil von Social Media verpasst, wenn versucht wird, mehr Registrierungen zu erreichen. Spricht jemand über ein Thema im Zusammenhang mit Ihrer Veranstaltung? Lade Sie ein!

Nutzen Sie das Thema der Veranstaltung als Anker für soziale Kampagnen in den Wochen vor der Veranstaltung. Teilen Sie Teaser-Posts, ähnliche Ratgeber oder andere Inhalte, die das Interesse eines Followers wecken und ihn für die Teilnahme begeistern können. Erstellen Sie einen einzigartigen Hashtag für Ihre Veranstaltung, der Ihre Veranstaltungsabdeckung über mehrere Netzwerke erweitert und es einfach macht, Informationen zu finden oder sich mit anderen Teilnehmern zu vernetzen.

4. Regen Sie Mitarbeiter mit einem kleinen freundschaftlichen Wettbewerb an

Je mehr Leute Ihre Veranstaltung teilen, desto mehr Leute werden sie sehen. Die Operationalisierung der Mitarbeiter erweitert die Berührungspunkte und macht die Kontaktaufnahme persönlicher. Beginnen Sie damit, das Teilen mit Tools wie Bambu zu vereinfachen, das vorgefertigte Beiträge enthält, die Mitarbeiter anpassen können.

Teilen Sie die Veranstaltung dann intern, um Ihr Team daran zu erinnern, warum es wichtig ist – und alle Anreize, die Sie eingebaut haben, wie einen freundschaftlichen Wettbewerb und einen tollen Preis.

5. Aktivieren Sie Ihr Verkaufsteam

Wer weiß besser als Ihr Vertriebsteam, wie man Teilnehmer antreibt?

Events bieten dem Vertrieb einen einfachen Zugangspunkt, um mit Zielkonten in Kontakt zu treten oder tiefere Beziehungen zu bestehenden Kunden aufzubauen.

Manchmal sind jedoch nicht die skalierbaren Dinge diejenigen, die am besten funktionieren.

Es ist leicht, sich in Registrierungszahlen und den Einzelheiten der Veranstaltungsplanung zu verlieren. Aber am Ende des Tages wollen Sie Ihrem Publikum mit dem Event einen Mehrwert bietet – was sie hoffentlich dazu ermutigt, bei Ihnen zu kaufen.

Das Hinzufügen einer persönlichen Note Ihres Vertriebsteams ist nur ein Anstoß, den ein potenzieller Kunde zum “Ja” bewegt.